4. Spieltag

TuS HammStars 2 - Schwerter TS

40:79 (11:16, 5:18, 13:16, 11:29)

 

Im vierten Saisonspiel der STS lag der Fokus der Mannschaft weniger auf der Offensive, die den Schwertern bislang häufig dreistellige Ergebnisse bescherte, und mehr auf der Defensive. Dass dieses Vorhaben gut gelang zeigt sich vor allem im zweiten Viertel, in dem die Gegner nur fünf Punkte  erzielen konnte. So bleibt die Schwerter TS auch nach dem vierten Spieltag weiterhin ungeschlagen und steht weiterhin an der Tabellenspitze.


3. Spieltag

Schwerter TS - BB Unity Dortmund

105:71 (35:16, 14:17, 27:18, 29:20)

 

Auch das dritte Spiel der Schwerter Herren fand vor heimischem Publikum statt und wieder punktete die STS dreistellig. Schon im ersten Viertel dominierten die Schwerter das Spiel und konnten sich deutlich absetzen. Trotz eines schwächeren zweiten Viertels zeigte die STS nach der Halbzeitpause, dass sie sich auch den dritten Saisonsieg zu Recht verdienten.

 

Shaun Fenner (3), Antoine Hosley (39), Jan Schreer, Florian Dehnhardt (4), Darko Dimkovski (30), Tom Grossart, Axel Flaujac (12), Miroslav Petrovski (16), Niklas Tschorn (1), Christoph Grobe, Serhat Özcan


2. Spieltag

Schwerter TS - AstroStars Bochum 3

116:91 (34:27, 19:24, 23:26, 40:14)

 

Das erste Heimspiel der Schwerter Herren bot einige spannende Momente für die zahlreichen Zuschauer. Dennoch konnte die STS das Spiel am Ende deutlich für sich entscheiden und mit einem dreistelligen Ergebnis erneut überzeugen.

 

 

Shaun Fenner (9), Antoine Hosley (53), Jan Schreer, Florian Dehnhardt, Darko Dimkovski (21), Tom Grossart, Axel Flaujac (3), Miroslav Petrovski (28), Robert Martin, Christoph Grobe, Thomas Jung (2)


1. Spieltag

TVG Kaiserau - Schwerter TS

88:105 (29:30, 15:29, 20:18, 24:28)

 

Nach einigen Testspielen in der Vorbereitung wurde das neu formierte Herrenteam am ersten Spieltag der Saison 2019/20 gegen den Oberligaabsteiger auf die Probe gestellt. Nach einem fast ausgeglichenen ersten Viertel konnte die STS im zweiten Viertel in Führung gehen, die die Schwerter bis zum Ende des Spiels nicht mehr aus der Hand gaben.

 

Shaun Fenner (6), Antoine Hosley (35), Jan Schreer (6), Florian Dehnhardt (4), Darko Dimkovski (29), Axel Flaujac, Miroslav Petrovski (18), Robert Martin, Niklas Tschorn, Christoph Grobe, Thomas Jung (6)